Springe zum Inhalt

Die Gemeindevertretung der Evangelischen Pfarrgemeinde A.B. Leonding hat sich in ihrer Sitzung vom 14. Jänner 2019 einstimmig für die Trauung gleichgeschlechtlich liebender, verheirateter Paare ausgesprochen.

Außerdem plädiert die Gemeindevertretung dafür, dass öffentliche Segenshandlungen auch für Paare möglich sein sollen, die keine Ehe geschlossen haben, z.B. eingetragene Partnerschaften oder faktische Lebensgemeinschaften.

"Der Segen Gottes soll allen Menschen zugesprochen werden, die sich verantwortlich auf einen gemeinsamen Weg begeben", so Pfarrer Mag. Gernot Mischitz. "Die Entscheidung darüber, ob zwei die Ehe schließen oder eine andere Lebensform wählen, ist Sache der beiden Betroffenen. Die Kirche hat sich da nicht einzumischen."

Die Synode der Evangelischen Kirche A.B. hat bereits im Dezember grundsätzlich die "Trauung für alle" empfohlen, wollte aber vor einem endgültigen Beschluss, der am 9. März gefällt wird, zuvor noch die Gemeinden befragen.

Der Vorschlag des Theologischen Ausschusses sieht vor, dass Gemeinden und PfarrerInnen nicht verpflichtet werden können, gleichgeschlechtliche Paare zu trauen. Damit soll dem Umstand Rechnung getragen werden, dass manche evangelische ChristInnen die Ehe exklusiv als Verbindung von Mann und Frau sehen.

Die Klärung der Regelungen für die kirchliche Trauung war nötig geworden, da das staatliche Recht seit 1.1.2019 die Eheschließung auch gleichgeschlechtlichen Paaren erlaubt.